Feuerwehr der Stadt Landeck. <br>Seit 1875.

Feuerwehr der Stadt Landeck.
Seit 1875.

Diese Seite befindet sich derzeit noch in Bearbeitung!

gruenderfoto.jpg

05. Juli

1875

Die Feuerwehr Landeck wurde 1875 von Dr. Dominikus Müller gegründet.

FFL-1924-04.jpg
FFL-1924-01.jpg
FFL-1924-02.jpg
FFL-1924-03.jpg

1924

Mitgliederfotos der Feuerwehr Landeck im Jahr 1924

DSC00002.jpg

06. November

1995

Die schlimmste Brandkatastrophe brach 1774 über

DJI_0204.jpg
DJI_0194.JPG
Foto 04.07.22, 22 24 36.jpg
20220702_124101077_iOS.jpg
20220702_121941374_iOS.jpg
20220702_113059494_iOS.jpg

18. September

2011

Einzug in das neue Einsatzzentrum Landeck - "EZLA"

Das 2010 neu erbaute Einsatzzentrum Landeck soll für die Organisationen Feuerwehr, Bergrettung und Wasserrettung zeitgemäße und auf die spezifischen Bedürfnisse abgestimmte Räumlichkeiten bereitstellen.

Die gemeinsame Unterbringung der Rettungsorganisationen wird sowohl im Einsatzfall als auch im Routinebetrieb die Zusammenarbeit erleichtern und die Möglichkeit bieten, Einrichtungen gemeinsam zu nutzen.

Die Kommandanten

1. Dr. Dominikus Müller, k.u.k. Advokat 1875 - 1885

2. Alois Ladner 1885 - 1889

3. Dr. Hans Krapf, k.u.k. Notar 1889 - 1892

4. Josef Müller, k.u.k. Postmeister 1892 - 1895

5. Ludwig Tröber, k.u.k. Straßenwärter 1896 - 1899

6. Josef Huber, Kunstmühlenbesitzer 1904 - 1913 und 1916

7. Ludwig Schueler, Kaufmann 1914 - 1915

8. Thomas Weiskopf, Landwirt 1917 - 1918 und 1923

9. Remigius Pangratz, Standschützenhauptmann 1919 - 1922

10. Hans Müller, Gastwirt 1924 - 1931 und 1937 - 1938

11. Josef Alois Probst, Gerbermeister 1932 - 1936

12. Josef Tripp, Steuerinspektor 1938 - 1942

13. Johann Grafl, Kaufmann 1942 - 1963

14. Rudolf Hueber, Bediensteter des Roten Kreuzes 1963 - 1973

15. Edgar Zangerl, Metzgermeister 1973 - 1998

16. Greuter Reinhold, Lehrer  1998 - 2018

17. Mayer Christian, Gemeindebediensteter, 2018 - jetzt

Kommandanten von der Gründung 1875 bis Heute

None

1875 - 1885

Dr. Dominikus Müller
k.u.k. Advokat

None

1885 - 1889

Alois Ladner

None

1889 - 1892

Dr. Hans Krapf
k.u.k. Notar

None

1892 - 1895

Josef Müller
k.u.k. Postmeister

None

1896 - 1899

Ludwig Tröber
k.u.k. Straßenwärter

None

1904 - 1913 + 1916

Josef Huber
Kunstmühlenbesitzer

None

1914 - 1915

Ludwig Schueler
Kaufmann

None

1917 - 1918 + 1923

Thomas Weiskopf
Landwirt

None

1919 - 1922

Remigius Pangratz
Standschützen- hauptmann

None

1924 - 1931 + 1937 - 1938

Hans Müller
Gastwirt

None

1932 - 1936

Josef Alois Probst
Gerbermeister

None

1938 - 1942

Josef Tripp
Steuerinspektor

None

1942 - 1963

Johann Grafl
Kaufmann

None

1963 - 1973

OBR Rudolf Hueber
Bediensteter des Roten Kreuzes

None

1973 - 1998

HBI Edgar Zangerl
Metzgermeister

None

1998 - 2018

HBI Greuter Reinhold
Lehrer

None

2018 - jetzt

ABI Mayer Christian
Gemeindebediensteter

test

  1. 19.02.1952

    Einzug in das neue Einsatzzentrum Landeck - "EZLA"

    Das 2010 neu erbaute Einsatzzentrum Landeck soll für die Organisationen Feuerwehr, Bergrettung und Wasserrettung zeitgemäße und auf die spezifischen Bedürfnisse abgestimmte Räumlichkeiten bereitstellen.

    Die gemeinsame Unterbringung der Rettungsorganisationen wird sowohl im Einsatzfall als auch im Routinebetrieb die Zusammenarbeit erleichtern und die Möglichkeit bieten, Einrichtungen gemeinsam zu nutzen.

  2. 06.04.2013

    Einzug in das neue Einsatzzentrum Landeck - "EZLA"

    Das 2010 neu erbaute Einsatzzentrum Landeck soll für die Organisationen Feuerwehr, Bergrettung und Wasserrettung zeitgemäße und auf die spezifischen Bedürfnisse abgestimmte Räumlichkeiten bereitstellen.

    Die gemeinsame Unterbringung der Rettungsorganisationen wird sowohl im Einsatzfall als auch im Routinebetrieb die Zusammenarbeit erleichtern und die Möglichkeit bieten, Einrichtungen gemeinsam zu nutzen.

  3. 123

    Einzug in das neue Einsatzzentrum Landeck - "EZLA"

    Das 2010 neu erbaute Einsatzzentrum Landeck soll für die Organisationen Feuerwehr, Bergrettung und Wasserrettung zeitgemäße und auf die spezifischen Bedürfnisse abgestimmte Räumlichkeiten bereitstellen.

    Die gemeinsame Unterbringung der Rettungsorganisationen wird sowohl im Einsatzfall als auch im Routinebetrieb die Zusammenarbeit erleichtern und die Möglichkeit bieten, Einrichtungen gemeinsam zu nutzen.